• logo_neu

    Einführung

    Das Institut für Neue Medien in Archäologie und Kunst e.V. (INMEDIAK e.V.) wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, den Einsatz neuer Medien im Bereich der Kunstgeschichte und Archäologie zu unterstützen. Darüber hinaus fördert der Verein auch Druckpublikationen und Ausstellungen, die die Vermittlung archäologischer und kunsthistorischer Sachverhalte zum Inhalt haben.

    Die traditionell große Bedeutung des Bildes für diese Fachgebiete wird durch die Entwicklung der Technik um neue Möglichkeiten wesentlich bereichert. Die Anwendung elektronischer Visualisierungstechniken kommt einerseits der wissenschaftlichen Bearbeitung und der universitären Lehre zugute und begründet neue Publikationsformen. Sie dient aber auch einer anschaulichen und damit öffentlichkeitswirksamen Darstellung von Forschungsergebnissen.

    Eine effektive Nutzung der neuen Medientechnologien weist über den Rahmen der Fachinstitute hinaus und erfordert die Gewinnung von Partnern mit methodischer Kompetenz in diesem Bereich und ihre Einbeziehung in gemeinsame Projekte.

    Der Verein strebt eine enge Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg an, er bietet die organisatorische Basis für interdisziplinäre Projekte der verschiedenen kunsthistorischen und archäologischen Fächer im Bereich der elektronischen Kommunikation. Er bemüht sich um Kooperation mit anderen in dieser Richtung aktiven Museen und Instituten. Darüber hinaus will er Mittel für die erforderliche Ausstattung einwerben, dies unter anderem auf Referenzbasis.

    Die ersten beiden Projekte beschäftigten sich mit Bilddatenbanken, in denen Kunstwerke und Sammlungsbestände im mitteldeutschen Raum erfasst und online präsentiert werden. Im Laufe der letzten Jahre förderte der Verein verschiedene Ausstellungen und Publikationen.

     

     

    Letzte Aktualisierung: 01.12.2015