• Datenbank der Münzsammlung des Archäologischen Museums

    Online-Datenbank im Aufbau seit 2012

    Die Sammlung antiker Münzen gehört zum ältesten Kunstbesitz der Universität. Sie stammt zu einem erheblichen Teil aus dem 18. Jahrhundert und wurde schon damals für die Lehre in den Altertumswissenschaften verwandt. Der heutige Bestand umfasst ca. 5000 antike Münzen, darunter 1400 griechische Prägungen. Neben den griechischen, römischen und byzantinischen Münzen sind auch einige orientalische vorhanden. Wertvollster Bestandteil sind die archaischen griechischen Stücke sowie die gegossenen frühen Münzen der Römer. Die Sammlung wird nach wie vor in den Lehrveranstaltungen genutzt. Bisher existieren nur handschriftliche Kataloge und Verzeichnisse. Das Projekt sieht die vollständige fotografische Aufnahme und die wissenschaftliche Erfassung der Münzbestande in einer online-Datenbank vor. Erste Schritte dazu sind bereits unternommen.

     

    Prof. Dr. Stefan Lehmann
    Archäologisches Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Kooperationspartner:
    Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, Verbund universitärer Münzsammlungen (Projekt NUMiD)

    INMEDIAK e.V. koordiniert seit 2012 die Durchführung des Projektes. Für die Finanzierung standen bisher private Spenden und Mittel der HypZert GmbH Berlin zur Verfügung.

    Hypzert