• Satzung

    §1 Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

    Der Verein führt den Namen Institut für Neue Medien in Archäologie und Kunst, abgekürzt INMEDIAK. Der Verein hat seinen Sitz in Halle/Saale und ist im Vereinsregister eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

    §2 Zweck des Vereins

    Der Verein hat den Zweck, die Vermittlung archäologischer und kunsthistorischer Forschung zu fördern. In erster Linie will er dabei den Einsatz neuer Medien im Bereich der Kunstgeschichte und Archäologie unterstützen. Die traditionell große Bedeutung des Bildes für diese Fachgebiete wird durch die Entwicklung der Technik um neue Möglichkeiten wesentlich bereichert. Die Anwendung elektronischer Datenverwaltung und Visualisierungstechniken kommt einerseits der wissenschaftlichen Bearbeitung und der universitären Lehre zugute und begründet neue Publikationsformen. Sie dient aber auch einer anschaulichen und damit öffentlichkeitswirksamen Darstellung von Forschungsergebnissen. Eine effektive Nutzung der neuen Medientechnologien weist über den Rahmen der Fachinstitute hinaus und erfordert die Gewinnung von Partnern mit methodischer Kompetenz in diesem Bereich und ihre Einbeziehung in gemeinsame Projekte. Der Verein strebt eine enge Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg an, er bietet die organisatorische Basis für interdisziplinäre Projekte der verschiedenen kunsthistorischen und archäologischen Fächer im Bereich der elektronischen Kommunikation. Er bemüht sich um Kooperation mit anderen in dieser Richtung aktiven Museen und Instituten. Darüber hinaus will er Mittel für die erforderliche Ausstattung einwerben, dies unter anderem auf Referenzbasis. Der Verein fördert auch Druckpublikationen und Ausstellungen, die die Vermittlung archäologischer und kunsthistorischer Sachverhalte zum Inhalt haben. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Zuwendungen aus Mitteln des Vereins an Mitglieder sind ausgeschlossen. Es dürfen weiterhin keine Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

    §3 Mitgliedschaft

    Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, wenn sie diese Satzung anerkennt. Der Verein besteht aus aktiven Mitgliedern, Fördermitgliedern und Ehrenmitgliedern. Aktive Mitglieder sind die im Verein direkt mitarbeitenden Mitglieder. Fördermitglieder unterstützen die Ziele des Vereins finanziell oder in anderer Weise, ohne sich aktiv an der Arbeit des Vereins zu beteiligen. Ehrenmitglieder können auf Beschluss der Mitgliederversammlung ernannt werden. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Eintragung in die Mitgliederliste aufgrund einer Beitrittserklärung und der Bestätigung durch den Vorstand. Sie endet mit der Streichung aus der Liste auf Antrag des Mitgliedes, Ausschluss oder Tod. Ein Ausschluss kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Satzung verstoßen hat oder dem Verein ideellen oder materiellen Schaden zugefügt hat. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist ausgeschlossen.

    Seiten: 1 | 2 | 3